BIOFEEDBACK-THERAPIE

Biofeedback bedeutet Rückmeldung biologischer Signale. Es handelt sich um eine wissenschaftlich fundierte Methode der Verhaltenstherapie, die sehr schonend und nebenwirkungsfrei ist. Messbare, meist unbewusst ablaufende Körperfunktionen werden in sicht- oder hörbare Signale umgewandelt und dadurch „wahrnehmbar gemacht“. In einem weiteren Schritt versucht man diese Körperfunktionen willentlich zu beeinflussen.

Bei den unbewusst ablaufenden Körperfunktionen kann es sich um den Herzschlag, den Blutdruck, die Hirnströme, die Hautdurchblutung, die Atmung oder die Muskelspannung handeln.

In Zusammenarbeit mit dem Therapeuten lernt der Klient durch bestimmte Techniken (Bsp. Entspannungsmethoden) die jeweilige körperliche Funktion positiv zu beeinflussen.

Anwendungsbereiche

Biofeedback wird bei verschiedenen Erkrankungen begleitend angewendet.

  • in der Schmerztherapie, vor allem bei Migräne und Spannungskopfschmerz,
  • in der Neurologie bei Lähmungen oder Bewegungsstörungen sowie Epilepsie;
  • bei Bluthochdruck oder niedrigem Blutdruck sowie Herzrhythmusstörungen;
  • bei Inkontinenz;
  • Asthma;
  • Angstzuständen;
  • Reynaud-Syndrom.

alexandra schneider 6. April 2010 Allgemein Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben